TSV Breitenbach-TTC Lüdersdorf

Patrick Weix mit der vollen Punkteausbeute

Nur halb gelungen ist der I. Herrenmannschaft des TTC Lüdersdorf in der Tischtennis-Verbandsliga die Revanche für die Vorrundenniederlage beim TSV Breitenbach. Ein überzeugender Patrick Weix, der seine beiden Einzel und mit Patrick Börner auch ein Eingangsdoppel gewann, und ein geschenkter Punkt führten zu einem 8:8-Unentschieden. 

 1:2 führten die Lüdersdorfer, als es Nikolas Schade unerwartet nicht gelang, Arne Bublitz zu bezwingen, er verlor den Entscheidungssatz 11:8. Da auch Tobias Mangold Michael Krause, der Nummer-eins der Breitenbacher, unterlag, war die Führung der Gäste dahin. Zwar drehten Giuseppe Palermo und Patrick Weix mit Erfolgen über Ufuk Kalem bzw. Marvin Mies den Spieß um, aber Patrick Börner und Nils Rüger mussten Ihre Spiele den Gegnern überlassen. Zu Beginn der zweiten Halbzeit zeigte Nikolas Schade eine erfreuliche Leistungssteigerung, er besiegte den hoch eingeschätzten Michael Krause, gegen den er in der Vorrunde noch verloren hatte. Nachdem Mangold und auch Palermo ihren Kontrahenten zum Sieg gratuliert hatten, schlugen die Lüdersdorfer erneut zurück. Auf Patrick Weix war Verlass, er holte gegen Kalem seinen zweiten Einzelpunkt, und auch Patrick Börner schlug Sebastian Dung in fünf Sätzen. Beim Stand von 7:7 trat der Breitenbacher Haag zur Überraschung der Gäste nicht mehr an und überließ Nils Rüger kampflos den achten Zähler. Doch diesen Vorteil konnten Schade/Mangold nicht zum Sieg nutzen. Sie gewannen gegen Krause/ Bublitz nur den ersten Satz und mussten sich dann 11:2, 11:7 und 11:5 beugen.

Über die Gründe, die Joachim Haag bewogen haben, vorzeitig die Halle zu verlassen, wurde nichts bekannt. Nikolas Schade aber war überzeugt, dass Nils Rüger den Breitenbacher bezwungen hätte und die Lüdersdorfer sich das Unentschieden verdient hatten.