Zuschauerrekord in der Lüdertalhalle

Mehr als hundert Zuschauer saßen und standen in der Lüdertalhalle dicht gedrängt beim Tischtennis-Verbandsligaspiel zwischen dem TTC Lüdersdorf und dem TTC Albungen, das die Gastgeber 9:4gewannen. Die Fans beider Seiten und auch die Aktiven an den Tischen waren sich einig, nicht nur eine hochklassige Begegnung erlebt zu haben, sondern auch dass das Ergebnis entschieden zu hochausgefallen ist.

Es begann mit klaren Siegen der Lüdersdorfer Schade/Mangold und der AlbungerS. Börner/N. Beck. Aber schon im dritten Doppel bekämpften sich Weix/P. Börner und T.Beck/Simon fünf Sätze lang. Das Paar aus dem Meißnervorland führte schon 0:2 und schien einem sicheren Sieg entgegenzueilen.Doch Weix/P. Börner schafften den Ausgleich und gewannen den Entscheidungssatz knapp 11:9.

Nikolas Schade fegte im vorderen Paarkreuz seinen Kontrahenten Nico Beck 3:0 vom Tisch, derAlbunger Stefan Börner beherrschte Tobias Mangold mit demselben Ergebnis. Inder Mitte ging es eng her. Giuseppe Palermo und Patrick Weix glichen zweimal den Satzvorsprung ihrer Gegner aus.Palermo unterlag im Schlussdurchgang gegen Karl Simon, während Weix über Dirk Hohmann triumphierte. So führte Lüdersdorf 4:3, aber es hätte auch 3:4 oder 2:5 stehen können. Das hintere Paarkreuz ging klar an die Lüdersdorfer. Patrick Börner fühlte sich in seiner neuen Rolle sichtlich wohl und auch Nils Rüger, der den langzeitverletzten Rolf Gebhardtvertrat, stellte sich in guter Form vor.

Beim Stand von 6:3 traten Nikolas Schade und Stefan Börner zum Spitzeneinzel an. Obwohl beide schnell den Abschluss suchten, gab es tolle Ballwechsel. Der Albunger gewann die beiden ersten Sätze jeweils zu neun. Nun verschärfte Nikolas Schade das Tempo, glich aus, holte im fünften Satz einen Rückstand auf und beendete unter dem Jubel der Zuschauer das Spiel mit einem sagenhaften Rückschlag-Ass. Tobias Mangold musste den Gästen den vierten Punkt überlassen, bevor es in der Begegnung zwischen Giuseppe Palermo und Dirk Hohmann noch einmal dramatisch wurde. Zweimal lag der Albunger mit einem Satz vorn, Palermo glich zweimal aus. Im Entscheidungsdurchgang wechselte die Führung bis zum 10:10 hin und her. Dann musste Hohmann einen Netz- und einen Kantenball zum 12:10 hinnehmen. Den neunten Punkt für Lüdersdorf stellte Patrick Weix gegen Karl Simon sicher.

Durch diesen Sieg rücken die Lüdersdorfer auf den dritten Tabellenplatz vor und gehen mitSelbstvertrauen in das Auswärtsspiel beim TTC Burghasungen.